wettbewerbe

Botschaft für Kinder / SOS-Kinderdorf

Daten

Lehrter Straße 66
Berlin-Moabit
Bauherr SOS-Kinderdorf
Planung 2016
Realisierung 2017
Leistungsphasen 1–9
Bausumme 165.000 €
Fläche 950 qm

Auf engem Raum ein grünes Umfeld schaffen, Versiegelung vermeiden und für Aufenthaltsqualität sorgen – dies waren die Maximen unserer Freiraumgestaltung am mehrfach preisgekrönten Neubau der "Botschaft für Kinder".

Ort und Aufgabe

Die "Botschaft für Kinder" wurde 2017 von Ludloff Ludloff Architekten errichtet. Der sechsgeschossige Bau dient als Bildungs- und Begegnungszentrum des Vereins SOS-Kinderdorf. Es finden nicht nur Tagungen und Veranstaltungen zur Öffentlichkeitsarbeit statt, sondern auch ein Hotel mit angeschlossenem Restaurant im Erdgeschoss ist hier untergebracht.

Unser Konzept

Den sozial integrativen und liberalen Charakter des Hauses haben wir auf das räumliche Umfeld des Gebäudes übertragen. Im Kontrast zu Blockrandbebauung und Gehwegpflaster an der Lehrter und der Seydlitzstraße haben wir mit unserer Gestaltung des westlichen und nördlichen Umfelds des Gebäudes eine entspannte Aufenthaltszone geschaffen, die sich dennoch zur Stadt hin öffnet.

Räume

Auf der sonnenbeschienenen Westseite haben wir eine frei zugängliche, großzügige hölzerne Terrasse für das Restaurant und einen kleinen Spielbereich mit Sandkasten und Bank errichtet. Üppig wachsende Gräser und das Material Holz schaffen eine einladende und erholsame Atmosphäre. Diese Gestaltung nimmt das charakteristische Motiv der Sonnensegel der Fassade auf. Für das Gebäude waren zwei Auto- sowie Fahrradstellplätze anzulegen, die wir auf der Nordseite angeordnet haben. Um die Versiegelung des Bodens zu verringern, sind letztere als Rasenschotterfläche angelegt.

Bepflanzung

Die Bepflanzung sorgt für Abwechslung und Intimität. Eine große Ulme, der Leitbaum des SOS-Kinderdorfs, dominiert die Terrasse. Dieser ist ein Streifen mit hohen Gräsern vorgelagert, der diesen Bereich zur Umgebung hin abschirmt, ohne zur Barriere zu werden. Im Herbst farbenprächtige Ahornbäume lockern den Stellplatzbereich auf der Nordseite des Gebäudes auf.